Eine Biographie unserer Schule

Zur Umgebung der Schule

Chorweiler ist ein im Norden gelegener Stadtteil von Köln. Es ist ca. 13 km von der Innenstadt entfernt und gehört zum Stadtbezirk 6. Der Stadtteil entstand in den 1970'er Jahren. Die Idee dabei war, einen Wohnraum in der Nähe der Industriegebiete im Kölner Norden zu schaffen und damit auch der Wohnungsnot der Nachkriegszeit entgegen zu wirken.Chorweiler sollte auf engem Raum für ca. 100.000 Menschen eine Wohnfläche bieten und Wohnen, Arbeiten, Handel und Freizeit möglichst schnell und auf kurzem Weg verbinden.Bauidee war die "Skyline": Im Süden wurden niedrige Wohnhäuser gebaut. Meistens nur bis zu 4 Etagen. Im Zentrum sollten dann Häuser mit bis zu 30 Etagen ansteigend gebaut werden und im Norden langsam wieder herab. Das hatte zur Folge, dass der Bau im Süden begann und langsam Richtung Norden wanderte. Die südlichen Gebiete (Seeberg und Heimersdorf) wurden bereits in den 1960'er Jahren fertig gestellt. Die mittigen Bereiche (Seeberg-Nord, Chorweiler, Chorweiler-Nord) wurden zwischen 1970 und 1980 fertiggestellt. Es entstand die größte Plattenbausiedlung in ganz Nordrhein-Westfalen. Im Jahr 1972 sind die ersten Bewohner in Chorweiler eingezogen. 1976 wurde eine Einkaufszeile fertiggestellt. Der nördliche Teil des Gesamtprojektes, Blumenberg, wurde in den 1980'er Jahren erbaut und ist derzeit (Sommer 2009) noch nicht fertiggestellt. Hier entstehen hauptsächlich Eigenheime und Reihenhäuser. Chorweiler hat zurzeit ca. 14.000 Einwohner, auf einer Fläche von 1,9 km².

Zum Namen der Schule

  • Juni 1982: Suche nach einem geeigneten Namen für die Schule
  • April 1992: 1. Anfrage an Ford
  • Oktober 1992: 2. Anfrage an Ford
  • Dezember 1992: positive Resonanz auf unsere Anfrage seitens Ford
  • Januar 1993: 1. Gespräch der Schulleitung mit Ford
  • 18. März 1993: „Henry-Ford-Realschule“ einstimmiger Beschluss der Lehrerkonferenz.
  • 06. Mai 1993: „Henry-Ford-Realschule“: Beschluss der Schulkonferenz - (22 Stimmberechtigte) Ergebnis: 21/1
  • Mai 1993: Antrag an die Bezirksvertretung
  • 24. Juni 1993: Beschluss der Bezirksvertretung Köln Chorweiler: Henry-Ford-Realschule
  • September 1993: 2. Gespräch bei Ford
  • Dezember 1993: „Guckloch“ unsere Schülerzeitungsredaktion bei Ford
  • März 1994: Grafik-Team der Schule: Gestaltung der Außenfassade (Namenszug)
  • Juni 1994: Ende der „unendlichen“ Geschichte Feststellung des Datums der Feier zur Namensgebung
  • 25. Oktober 1994: Feier der Namensgebung

"Viele Eltern der Schüler arbeiten bei Ford, unsere Schüler absolvieren Praktika in den Werken und bekommen häufig nach ihrem Abschluss eine Lehrstelle bei Ford.", begründete der Schuldirektor, Hans-Dieter Laufs, die Namensgebung.

Aber wer war eigentlich Henry Ford? Und wer war Karl Marx?

(bitte auf die Bilder klicken!)